Geschäftsbedingungen

Mritz Sonne

1. Yogakurse

Die Anmeldung für alle Yogakurse und Workshops erfolgt über mein Kontaktformular, telefonisch oder persönlich. Alle Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Einganges angenommen und sind verbindlich; das heißt:

Ein freier Platz im gewünschten Kurs oder Workshop und zur gewünschten Zeit ist reserviert.

Es wird mit der Anmeldung die entsprechende Gebühr fällig. Um anonyme unseriöse Anmeldungen zu vermeiden, bitte ich um Überweisung einer Anzahlung von 40 € auf mein Geschäftskonto bis spätestens eine Woche vor Kursbeginn. Der Restbetrag  ist zu Beginn des Kurses zu zahlen. Geht die Anzahlung nicht rechtzeitig ein, behalte ich mir vor, den Platz an andere Interessenten zu vergeben. Der Beitrag für Workshops ist in einem Betrag bis eine Woche vor Beginn zu überweisen.

Versäumte Stunden können nicht verrechnet, aber nach Absprache in einem parallel laufenden Kurs nachgeholt werden. Das ist nur möglich, wenn jeder, der verhindert ist, sich rechtzeitig abmeldet, da fast alle Kurse gut besucht sind. Ich bitte also in diesem Fall um eine kurze Nachricht. Diese Möglichkeit sollte jedoch die Ausnahme bleiben!

Jeder Teilnehmer entscheidet, inwieweit er sich auf die angebotenen Prozesse einläßt und versichert mit der Anmeldung, die Verantwortung für sein Tun selbst zu übernehmen. Die angebotenen Kurse ersetzen keine Therapie. Sie sind daher ungeeignet für Personen mit akuten körperlichen und psychischen Störungen.

Der Yogalehrer haftet nicht für materielle oder immaterielle Schäden, die durch Kursteilnahme entstehen. Für abgelegte Kleidungsstücke und mitgebrachte Gegenstände übernehme ich keine Verantwortung.

2. Heilpraktiker-Leistungen

Die Kosten für diese Behandlungen richten sich nach Art, Dauer und (Zeit-)Umfang der Behandlung oder Beratung. Da die optimale Therapie meist aus einer individuellen Kombination verschiedener Behandlungsmethoden (Ayurvedische Konstitutionsbestimmungen, Ernährungsberatungen, Yoga- bzw. Entspannungstherapie) besteht, gibt es keinen Festpreis für einzelne Leistungen. Nach §611 BGB ist die Höhe der Vergütung der freien Vereinbarung zwischen Heilpraktiker und Patient überlassen. Bitte sprechen Sie mich daraufhin während der ersten Beratung oder Terminvereinbarung an!

Gesetzlliche Krankenkassen erstatten grundsätzlich keine Kosten, die durch den Besuch eines Heilpraktikers entstehen. Der Heilpraktiker kann auch keine Rezepte zur Abrechnung mit einer gesetzlichen Krankenkasse ausstellen. Bei einigen Krankenkassen besteht jedoch die Möglichkeit, eine freiwillige Zusatzversicherung zur Abdeckung von Heilpraktiker-Leistungen abzuschließen.

Von privaten Krankenkassen und der Beihilfe gibt es dagegen Erstattungsmöglichkeiten für entstehende Behandlungskosten. Da aber nicht immer alle notwendigen Heilverfahren erstattet werden, sollten Sie diesbezüglich Ihre Krankenkasse befragen.

Ziel einer naturheilkundlichen Behandlung ist es, die Selbstheilungskräfte des Patienten anzuregen und die Bedingungen dafür zu schaffen, daß der Organismus im Ganzen wieder ins Gleichgewicht kommt. Dieser Behandlungsansatz erfordert Zeit, um den Patienten in seiner Individualität zu erfassen, aber auch, um die Reaktion auf gezielte therapeutische Reize abzuwarten.

Achtsam zu sein, bedeutet, wach zu sein.
Es bedeutet, zu wissen, was wir tun.

Jon Kabat-Zinn